· 

Doofe Mama!

Mama, ich mag dich nicht mehr!

Mama, ich liebe dich nicht mehr!

Doofe Mama!

 

Hui, als das Erstgeborene mir das zum ersten Mal an den Kopf knallte, wäre ich fast zusammengebrochen. Ein richtiger Tiefschlag. Unsere Kinder wissen, wie sie uns verletzen können. Und das tut richtig weh.

Wie reagierst du, wenn dein Kind sowas zu dir sagt? Wie fühlst du dich damit?

 

Sofort unterstellen wir dem Kind: Du bist verzogen! Du bist undankbar! Du weißt mich überhaupt nicht zu schätzen! Wir müssen hier wohl mal härtere Maßnahmen ergreifen! Ich lass mir doch hier nicht auf der Nase herum tanzen!

Du sollst wissen, dass hinter solchen Aussagen nichts Bösartiges steckt. Dein Kind ist nicht böse! Dein Kind ist kein Tyrann! Dein Kind versucht, mit dir zu kommunizieren. Es ist nicht die entspannteste Art, aber es ist der Weg, dein Kind gerade zur Verfügung hat. Dein Kind will dir vermutlich gerade mitteilen, dass es wirklich sauer ist. Vermutlich auf dich. Und wie kann es das besser ausdrücken? Die größte Herausforderung ist, das nicht persönlich zu nehmen. Sich davon nicht kränken zu lassen. Denn nur so kannst du mit deinem Kind in Verbindung kommen und herausbekommen, was dein Kind bedrückt. Und das ist definitiv angenehmer als sich auf einen scheinbaren Kampf einzulassen, bei dem nur alle Beteiligten verlieren können. Bei dem dein Kind angeschrien wird, beschämt wird, du dir Nerven verlierst, ihr euch voneinander entfernt.

 

Ach krass! Da sagst du jetzt aber was. Du bist wohl echt wütend?! Du findest mich gerade echt scheiße?! Du bist gerade voll sauer auf mich, oder?

 

Hilf dir und deinem Kind, zu erkennen, was eigentlich gerade los ist. Dein Kind spürt nur diese Gefühl und drückt es irgendwie aus. Dein Kind wählt nicht bewusst diese Strategie. Dein Kind weiß vermutlich erst mal selbst nicht, was dahinter steckt. Hilf deinem Kind. Gib deinem Kind die Chance ein paar mal JA zu dir zu sagen. Dann kommt es aus der extremen Angriffshaltung heraus. Und ihr könnt herausfinden, was eigentlich los ist. Rate, was der Grund sein könnte. Dein Kind wird reagieren - körperlich oder sprachlich. Rate weiter. Deine Intuition wird dich schon darauf stoßen.

 

Reagierst du empört und wütend, findet ihr nicht raus, was dein Kind belastet, ihr kommt nicht in Verbindung und du schiebst dein Kind in die Rolle des Bösen. Aber Kinder sind nicht böse. Freu dich auf das nächste Mal, wenn dein Kind so etwas sagt und versuche, Verständnis zu zeigen, ohne es persönlich zu nehmen.